Kostenlose Liebesgedichte

Startseite

Frisch verliebt

Gedichte über die Liebe

Liebesgedichte zur Treue

Geheime Liebe

Gedichte an die Geliebte

Gedichte an den Geliebten

Liebesgedichte mit Kuss

Liebeserklärungen

Träume von der Liebe

Witzige Liebesgedichte

Gedichte für immer Eins

Liebesgrüße – Grußkarten 1

Liebesgrüße – Grußkarten 2

Liebesgrüße zu Weihnachten

Linktipps

Kontakt

 

Etwas Eigenwerbung:

Gedichtbuch: Zum Reimen schön

Schicke Geburtstagskarten

Kostenlose Liebesgedichte

Witzige Liebesgedichte

Zum Schmunzeln ist das eine oder andere Liebesgedicht auf dieser Seite. Den Anfang macht der Liebesspruch Ein männlicher Briefmark ... Das Liebesgedicht Die Jugend, wie sie immer war spendiert sogar ein bisschen Lebensphilosophie. Ich habe dich so lieb ... spielt mit der Sprache der Liebe. Sie war ein Blümlein ... zeigt, dass alte Esel eine Liebe zerstören können. Zu guter Letzt gibt es noch ein Liebesgedicht zu Ostern.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Ein männlicher Briefmark ...

Ein männlicher Briefmark erlebte
Was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm erweckt.
Er wollte sie wiederküssen,
Da hat er verreisen müssen.
So liebte er sie vergebens.
Das ist die Tragik des Lebens!

unbekannt

Die Jugend, wie sie immer war

Ein Junge will vom Weihnachtsmann
am liebsten einen Hampelmann.
Die Mädchen, anders als die Knaben,
die möchten gern ein Püppchen haben.

Wenn sie dann groß und aufgeklärt,
ist das Verhältnis umgekehrt.

Ein Püppchen suchen sich die Knaben,
'nen Hampelmann will's Mädchen haben,
den es fest an der Strippe hält
und zappeln lässt, wie's ihr gefällt.

Vielleicht wird mancher protestieren:
"Mir könnte so was nicht passieren,
ich bin ein gewiefter Frauenkenner!"
Das sind die größten Hampelmänner.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Ich habe dich so lieb ...

Ich habe dich so lieb!
Ich würde dir ohne Bedenken
Eine Kachel aus meinem Ofen
Schenken.

Ich habe dir nichts getan.
Nun ist mir traurig zu Mut.
An den Hängen der Eisenbahn
Leuchtet der Ginster so gut.

Vorbei – verjährt –
Doch nimmer vergessen.
Ich reise.
Alles, was lange währt,
Ist leise.

Die Zeit entstellt
Alle Lebewesen.
Ein Hund bellt.
Er kann nicht lesen.
Er kann nicht schreiben.
Wir können nicht bleiben.

Ich lache.
Die Löcher sind die Hauptsache
An einem Sieb.

Ich habe dich so lieb.

 

Wilhelm Busch (1832-1908)

Sie war ein Blümlein ...

Sie war ein Blümlein hübsch und fein,
Hell aufgeblüht im Sonnenschein.
Er war ein junger Schmetterling,
Der selig an der Blume hing.

Oft kam ein Bienlein mit Gebrumm
Und nascht und säuselt da herum.
Oft kroch ein Käfer kribbelkrab
Am hübschen Blümlein auf und ab.

Ach Gott, wie das dem Schmetterling
So schmerzlich durch die Seele ging.

Doch was am meisten ihn entsetzt,
Das Allerschlimmste kam zuletzt.
Ein alter Esel fraß die ganze
Von ihm so heiß geliebte Pflanze.

Kurt Tucholsky (1890-1935)

Ostern

Da ist nun unser Osterhase-!
Er stellt das Schwänzchen in die Höh
und schnuppert hastig mit der Nase
und tanzt sich einen Pah de döh!

Dann geht er wichtig in die Hecken
und tut, was sonst nur Hennen tun.
Er möchte sein Produkt verstecken.
um sich dann etwas auszuruhn.

Das gute Tier-! Ein dicker Lümmel
nahm ihm die ganze Eierei
und trug beim Glockenbammelbimmel
sie zu der Liebsten nahebei.

Da sind sie nun. Bunt angemalen
sagt jedes Ei: „Ein frohes Fest!“
Doch unter ihren dünnen Schalen
liegt, was sich so nicht sagen lässt.

Iss du das Ei! Und lass dich küssen
zu Ostern und das ganze Jahr ...
Iss nur das Ei! und du wirst wissen
was drinnen in den Eiern war-!

Kostenlose Liebesgedichte - Liebe